Trainingsweekend 2019 U10 bis U14

52 Kids haben sich für das diesjährige Weekend angemeldet, was uns vor ein ernstes und nicht einziges Problem stellte. Wie kann man alle Kids und 6 Leiter im Schlag unterbringen, wo es nur 34 Schlafplätze hat? Die Lösung: 2 Leiter + 3 Hilfsleiter mussten im Aufenthaltsraum auf dem Boden schlafen.
Nachdem sich alle eingerichtet hatten, ging es zur Sportanlage Güpf zum ersten Training.
Und hier das 2. Problem: Die Spielwiese für den Wurf war frisch angesät und demzufolge gesperrt.
Leider wussten wir nichts davon.

So mussten alle 4 Trainingseinheiten auf den Hartplatz ausweichen.
Am Nachmittag wurde ein UBS Kids Cup, als erster Wettkampf in diesem Jahr auf derselben Anlage durchgeführt. 35 Jugendriegler aus Hedingen und 50 Athleten/innen der LV Albis nahmen daran teil.
Hier das 3. Problem: Wo macht man den Ballwurf mit so vielen Teilnehmern, ohne Spielwiese? Die Lösung, alle LVA Kids machten sich nach 2 Disziplinen auf den Weg zum Hedinger Weiher, wo Hanspeter spontan 2 Ball-Anlagen aufgestellt hatte.
Hier noch vielen Dank an die Eltern, die sich spontan als Helfer zur Verfügung stellten.
Am Abend war dann die Elterninfo im Pfadiheim.
Nachdem Mario zum Thema Quali und unser Präsident Roland allgemein zum Verein informierte, das 4. Problem: Wie und wo können alle 140 Personen die Würste und das Salatbuffet geniessen bei Aussentemperatur um die 0 Grad? Auch dies gelang, indem man zusammen rutschte und die abgehärteten setzten sich draussen hin. Als um 21.00 Uhr alle Eltern nach Hause gingen, konnten die Kids noch ein bisschen das Lagerleben geniessen und um 23.00 Uhr kehrte allmählich Ruhe ein. (Bei den Kleineren schon früher)
Am Morgen, als die Lagerleiter nach draussen gingen, stellte sich das 5. Problem. Denn es lag 5 cm Neuschnee ums Pfadiheim. Demzufolge liess man die Kids 1 Std. länger schlafen, um danach noch vor dem Morgenessen ein 20 min Jogging in verschneiter Natur zu unternehmen.
Problem Nr. 6: Das vorgesehene Wurftraining auf der Weiherwiese war wegen dem Schnee zu gefährlich, so entschied man ein Staffeltraining um den Weiher zu organisieren. Auch dies war nicht ganz ungefährlich, rutschte doch eine Athletin auf dem Holzbrüggli aus und fiel ins kalte Wasser. Aber im Pfadiheim nach 10 Minuten unter der warmen Dusche «taute» sie wieder auf.
Nach dem hervorragenden Mittagessen und einem OL Schnellkurs, machten sich 16 3er Teams auf zum 5 km langen OL.
Um 17 Uhr wurde allen noch ein grünes Lagertüechli als Andenken übergeben und alle gingen nach Hause in die warme Stube. Erstaunlich, dass in diesen 2 Tagen, trotz allem eine tolle Stimmung herrschte.
Hier noch vielen Dank an alle Helfer und Leiter.